Michael O'Leary

Michael O'Leary


Assistent / Doktorand (Professur Wild)

Büro

Philosophisches Seminar
Steinengraben 5
4051 Basel
Schweiz

Doktorand (eikones)

Büro

Rheinsprung 9/11
4051 Basel
Schweiz


Ich begann mein Studium in Philosophie, Linguistik und englischer Literaturwissenschaft an der Université de Fribourg (BA 2013), setzte dieses an der Universität Basel fort und schloss mit einer Arbeit zu imagistischer mentaler Repräsentation ab (MA 2015). In Basel war ich zudem als wissenschaftliche Hilfskraft des SNF-Projekts von Prof. Dr. Markus Wild "Biosemantik und Normativer Pragmatismus" tätig. Nach dem Studienabschluss bewarb ich mich erfolgreich für ein Doc.CH-Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds, das mir ermöglicht, eine Dissertation in der Philosophie des Geistes zu schreiben, die sich mit dem Verhältnis von kognitionswissenschaftlichen Modellen für mentale Repräsentation zur Anthropologischen Differenz beschäftigt. Im Herbst 2016 unterrichtete ich ein Seminar zu diesem Thema, 2018 wurde ich für einen Forschungsaufenthalt an der Rutgers University eingeladen.

Die formate mentaler Repräsentation.

Unterschiede im Denkvermögen bei Mensch und Tier


Das Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit Fragen der zeitgenössischen Philosophie des Geistes und der Kognitionswissenschaft. Es untersucht, wie die Unterschiede zwischen menschlichen und tierischen kognitiven Fähigkeiten erklärt werden könnten, wobei bildliche, sprachliche und kartographische Kognitionsmodelle verglichen werden.

 

 

Mentale Repräsentation, Gerard van Gutschoven (Louvain 1664)

Mentale Repräsentation, Gerard van Gutschoven (Louvain 1664)