Stefanie Proksch-Weilguni

Stefanie Proksch-Weilguni


Doktorandin (eikones)

Büro

Rheinsprung 9/11
4051 Basel
Schweiz

Doktorandin (Philosophisch-Historische Fakultät)


2009 bis 2016 Studium am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien mit einem Erasmussemester an der Humboldt-Universität Berlin, 2016 Masterabschluss (Sir Ernst Gombrich-Nachwuchspreis). Seit 2017 Promotion im Rahmen einer Cotutelle de thèse an der Universität Basel und Wien. 

Maria Lassnigs Erweiterung feministischer Körperkunst im Verhältnis mit der Künstlerinnengruppe der Women/Artist/Filmmakers in New York (1968-1980)


Die Dissertation im Fach Kunstgeschichte befasst sich mit der österreichischen Malerin und Filmemacherin Maria Lassnig. Im Fokus steht ihr Werk der New Yorker-Jahre von 1968 bis 1980 und ihre Rolle in der Filmerinnengruppe der Women/Artist/Filmmakers. Die Betrachtung ihrer Körpergefühlsbilder und ihrer experimentellen Filme sowie Animationen soll im Kontext der feministischen Avantgarde ein medienübergreifendes Verständnis von Körperkunst vorantreiben.

Maria Lassnig, Filmstill von Selfportrait, 1971, 16mm, Farbe/colour und/and Ton/sound, 4:27 min, Foto/Photo: Maria Lassnig Stiftung/Foundation

Maria Lassnig, Filmstill von Selfportrait, 1971, 16mm, Farbe/colour und/and Ton/sound, 4:27 min, Foto/Photo: Maria Lassnig Stiftung/Foundation