25 May 2022
18:15  - 20:30

Ort:
Kollegienhaus, Petersplatz 1, Hörsaal 118

Veranstalter:
Departement Künste, Medien, Philosphie

Öffentliche Veranstaltung, Gastvorlesung / Vortrag

4. Basler Nietzsche Vorlesung: Objektivität in den Geisteswissenschaften

Prof. Dr. Lorraine Daston gehört zu den profiliertesten Wissenschaftshistoriker:innen weltweit. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit den philosophischen Bedingungen und den historischen Kontexten wissenschaftlicher Erkenntnis und der Geschichte der Rationalität. Dabei stehen insbesondere Fragen der wissenschaftlicher Praktiken, wie sie im Beobachten, der Messung, dem Experiment und den Visualisierungen von Erkenntnis zur Anwendung kommen im Zentrum.

Nietzsche-Poster

Prof. Dr. Lorraine Daston gehört zu den profiliertesten Wissenschaftshistoriker:innen weltweit. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit den philosophischen Bedingungen und den historischen Kontexten wissenschaftlicher Erkenntnis und der Geschichte der Rationalität. Dabei stehen insbesondere Fragen der wissenschaftlicher Praktiken, wie sie im Beobachten, der Messung, dem Experiment und den Visualisierungen von Erkenntnis zur Anwendung kommen im Zentrum. Ihre Forschungen umfassen grosse Weiten der Wissenschaftsgeschichte: von der Geschichte der Wahrscheinlichkeit und Statistik über den Begriff des Wunders in der frühneuzeitlichen Wissenschaft, der Entstehung wissenschaftlicher Tatsachen und Modelle als auch die Geschichte der wissenschaftlichen Objektivität. «In einer Zeit, in der Wert und Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnis auf ganz unerwartete Weise relativiert oder auch grundsätzlich in Frage gestellt werden, kommt den wissenschaftshistorischen Forschungen» von Lorraine Daston höchste Bedeutung und Aktualität zu, so die Jury des Gerda Henkel Preises 2020 – eines der wichtigsten Wissenschaftspreise in den Geisteswissenschaften, der ihr pandemiebedingt im Herbst dieses Jahres überreicht werden wird.


Veranstaltung übernehmen als iCal