05 Nov 2021
15:00

Ort:
Kunstmuseum Basel und via ZOOM

Workshop

KUNST & PSYCHOANALYSE

Wandel des Bildes – Bild des Wandels, Transformation in kunsthistorischer und psychoanalytischer Perspektive Prof. Dr. Joachim Küchenhoff und Dr. phil. Jana Lucas

Poster

Kunstwerke wandeln sich im Erleben der Menschen. Sie wirken auf die Betrach-ter*innen, die ihrerseits die Kunstwerke zur Erscheinung bringen. Wo Bilder hängen, neben welchen anderen sie ausgestellt sind und unter welchem Titel sie erscheinen, verändert sie. Nicht nur die äusseren Umstände wandeln die Kunstwerke, sondern der Umgang mit ihnen, die gefühlshafte Antwort ebenso wie die denkende Suche nach Sinn und Verstehen. Wenn wir uns auf sie einlassen, so gilt aber auch um-gekehrt, dass sie uns verändern – ein transformatives Wechselspiel. Kein Wunder, dass Wandlungen oder Transformationen selbst oft, z.B. als Metamorphosen, künst-lerisch dargestellt sind; in diesen Kunstwerken wird Kunst selbstreflexiv.
Transformationen spielen im therapeutischen Beziehungsgeschehen eine grosse Rolle. Psychotherapie soll dabei helfen, aus Erfahrung zu lernen. Oft sind aber gera-de die emotional besonders schwer erträglichen Erlebnisse nicht fassbar, sie sind noch nicht zu einer greifbaren und begreifbaren Erfahrung geworden. Sie müssen erst transformiert werden, damit aus ihnen gelernt werden kann. Dazu ist der oder die Andere nötig, der oder die die emotionalen Grenzerfahrungen verdauen und umwandeln hilft, der oder die zur Sprache bringt, was der Sprache immer entgleitet, und der oder die es dadurch möglich macht, innere Bilder zu verändern. Auch in der Therapie ist Transformation ein Wechselgeschehen, denn auch der Therapeut oder die Therapeutin wandelt sich im Prozess der Transformation.

Termine: 5.11. (15–17.30 Uhr) Kunstmuseum Basel, 16.11. (19.30–21 Uhr) Zoom, 30.11. (19.30–21 Uhr) Zoom und 17.12.2021 (15–17.30Uhr) Kunstmuseum Basel
Ort: Treffpunkt jeweils um 15 Uhr am Eingang des Kunstmuseums Basel, St. Alban-Graben 8, 4010 Basel bzw. 19.30 Uhr auf Zoom
Kosten: 295 CHF, zzgl. Museumseintritt 
Anmeldung bis 30. August 2021 per Email an jana@janalucas.ch
Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 16 begrenzt. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Programm: Der erste Tag im Museum dient dem Erleben von transformativen Wechselprozessen in der Gruppe. Nach einer theoretischen Einführung der Kursleitenden am zweiten Abend stehen bei unserem dritten Treffen gruppenbezogene Arbeiten zum Thema im Mittelpunkt. Der vierte Termin erlaubt es, in der Gruppe gleichsam zum Ausgangspunkt zurückzukehren und neue transformative Erfahrungen in der Kunstbetrachtung vor Originalen zu erproben.


Veranstaltung übernehmen als iCal